blogoscoop

Screencast zu blogoscoop (1): Daten zu Deinem Blog

veröffentlicht in Features von Jan Tißler am 26. Aug. 2008

Am Wochenende habe ich drei Screencasts zu blogoscoop gemacht, bei denen ich vor allem an neue blogoscooper gedacht habe und solche, die es werden sollen. Obwohl ich mich selbst schon beschränkt habe, sind sie nach meiner Meinung einen Tick zu lang geworden… Was haltet Ihr davon? Ist das an sich eine gute Idee oder Unsinn?

In der ersten Folge geht es darum, was Dir blogoscoop über Dein Blog verrät.


Screencast: blogoscoop beta (1) from Jan Tissler on Vimeo.

 

Was ist blogoscoop, was bringt und was kostet es?

veröffentlicht in Features von Martin Kunzelnick am 18. Aug. 2008

Wenn man über einen neuen Dienst stolpert, sind natürlich die erste Fragen: Was macht der Dienst und was bringt er mir. Obwohl blogoscoop inzwischen viele Funktionen bietet, möchte ich versuchen, diese Fragen kurz zu beantworten.

Was ist blogoscoop?

Es geht um Blogs. Robert Basic hat es schon in zwei Sätzen gut zusammengefasst:

Was Blogoscoop ist? Sowas wie der Nachfolger von Blogscout. Was Blogscout war, das nicht mehr ist? Erstens ein Blog-Traffic-Messer und ein Blog-Entdecker. Blogoscoop auch. Nur eben anders aufgemacht.

Neben den Seitenaufrufen auf Blogs, die zu individuellen tag-basierten Rankings zusammengefasst werden können, sammelt blogoscoop aber auch noch viele andere Informationen rund um Blogs und bereitet sie auf, um Rankings, Listen und Empfehlungen zu ermöglichen.

Unter anderem werden die Anzahl und Häufigkeit von Artikeln und Kommentaren, der Google PageRank, Daten von Technorati und Links zu blogato, Google BlogSearch und Rivva zusammengetragen und übersichtlich in Blog-Profilen präsentiert. In den Profilen können Blogs auf Wunsch auch bewertet, kommentiert oder als Favoriten markiert werden und es werden thematisch ähnliche Blogs vorgeschlagen.

Über 5 Tags, mit denen jedes Blog beschrieben werden kann, und über die entsprechenden Tag-Clouds kann blogoscoop auch als ein Blog-Verzeichnis genutzt werden, das Traffic bringen kann.

Zudem hat jedes Mitglied eine eigene Profilseite auf der verschiedenste Infos angezeigt werden, z.B. welche Blogs schon bewertet wurden oder welche Blogs besonders geschätzt werden. Blogger können sich Nachrichten schicken und auch direkt in einer Shoutbox kommunizieren. Über die Tags können sogar Autoren zu bestimmten Themengebieten gefunden werden, die in bestimmten Sprachen bloggen. Man kann “alte Hasen” zu bestimmten Themen suchen oder neue Blogs entdecken.

Als Nebenprodukt werden jeden Tag Statistiken über die registrierten Blogs und Blogger erstellt. So kann man sehen, wie viele Blogger überhaupt registriert sind, wie viele davon Männer und wie viele Frauen sind, wie die Verteilung auf Altersgruppen aussieht, welche Blogsoftware besonders beliebt ist und wie viele Seitenaufrufe, Artikel und Kommentare die Blogs im Schnitt pro Tag haben. Diese Statistiken sind natürlich anonym und alle Angaben sind freiwillig, die Daten werden nicht weitergegeben.

Was bring blogoscoop?

Mit blogoscoop kann man eine Vielzahl von Parametern rund um Blogs im Auge behalten und auf Wunsch auch mit anderen teilen. Dabei wird nicht nur der aktuelle Stand präsentiert, man sieht auch die Entwicklung der Seitenaufrufe, der Technorati-Daten, der Artikel und Kommentare oder des Google PageRank über die Zeit. Durch blogoscoop können andere Blogger und Blog-Leser auf das eigene Blog aufmerksam werden.

blogoscoop lädt mit einer Vielzahl von tag- und damit themenspezifischen Auswertungen zum Stöbern und Vergleichen ein. Egal ob man wissen möchte, welche Blogger sich einem bestimmten Thema widmen oder welche Blogs zu einem Thema viele Artikel, Kommentare oder Seitenaufrufe haben.

Zusätzlich kann man Blogs in seiner Nähe finden und auf Wunsch sein eigenes Blog bewerten und kommentieren lassen. Über die Community-Funktionen kann man mit Bloggern direkt kommunizieren, auch wenn sie keine E-Mail-Adresse veröffentlicht haben.

Über die Tag-Clouds und verschiedene Statistiken kann man sehen, welche Themen besonders häufig vertreten sind und welche Tags auf besonders viel Interesse bei den Lesern gestoßen sind.

Nebenbei liefert blogoscoop einen Überblick über interessante Fragen rund um die Blogosphäre, z.B. welche Blogsoftware wird eingesetzt, wie ist das Verhältnis Mann/Frau bei den Bloggern, wie entwickeln sich Seitenaufrufe und Anzahl der Kommentare über alle Blogs hinweg.

Was kostet blogoscoop?

blogoscoop ist ein kostenloser Dienst von Bloggern für Blogger. Es braucht lediglich einige Minuten, ein Konto anzulegen und beliebig viele Blogs anzumelden. Ein Eintrag geht sehr schnell, man genießt alle oben genannten Vorteile und hilft noch mit, das Bild, das wir von der Blogosphäre haben, zu verbessern.

Pflichten gibt es bei blogoscoop keine! Alle Angaben bis auf Benutzername und E-Mail-Adresse sind freiwillig. Ein Banner kann eingebunden werden, ist aber genau wie ein Link zurück auf blogoscoop keine Pflicht. Ob und welche der eingegebenen Daten öffentlich zugänglich sind, kann zudem sehr genau gesteuert werden und die wenigen optionalen privaten Daten wie Geburtsjahr oder Blogsoftware werden keinesfalls weitergegeben.

Neugierig geworden? Dann enfach mal blogoscoop ausprobieren! :)

 

Firefox 3 und blogoscoop

veröffentlicht in Design,Features von Martin Kunzelnick am 19. Jun. 2008

Wie viele andere Benutzer auch habe ich gestern zum Download-Rekord beigetragen, indem ich die neue Version des Browsers Firefox heruntergeladen, installiert und getestet habe.

Gerade als Entwickler von blogoscoop interessiert mich natürlich, ob die Seiten in möglichst vielen Browsern gleich aussehen und vor allem auch ohne Probleme nutzbar sind.

Soweit ich die Seiten bis jetzt testen konnte, lassen sich alle Funktionen von blogoscoop auch mit dem FF3 nutzen und Probleme in der Darstellung konnte ich, wie auch in den anderen bisher getesteten Browsern (IE, FF2, Opera, Safari, Netscape, usw.) nicht finden.

Was mir aber schon beim Aufruf der zweiten Seite aufgefallen ist:

Der neue große Back-Button im Firefox 3 hat doch genau die gleiche Farbe und sogar fast den gleichen Grün-Verlauf wie das blogoscoop-Logo.

Sogar das Blau des Reload-Buttons findet sich im Verlauf des Logos wieder – netter Zufall oder sogar ein gutes Ohmen? ;)

 

Statistiken registrierter Blogs zeigen Trends der Blogosphäre

veröffentlicht in Entwicklung,Features von Martin Kunzelnick am 9. Jun. 2008


Die neuen Diagramme bieten seit heute eine Gesamtübersicht, wie viele Blogs auf blogoscoop registriert sind, wie viele Seitenaufrufe die Blogs zusammen hatten und wie viele Artikel sowie Kommentare in allen erfassten Blogs geschrieben wurden. Der Punkt “Blogosphäre” gibt damit einen Gesamteindruck über Entwicklungen in dem von blogoscoop erfassten Teil der Blogosphäre.

Für alle Besucher zeigt der Screenshot zu diesem Artikel eine kleine Vorschau auf die neuen Möglichkeiten, die auch noch weiter ausgebaut werden sollen.

Die verbesserten Diagramme finden übrigens auch schon auf den Blog-Detail-Seiten Verwendung. Es werden jetzt zudem die letzten 60 Tage statt der bisher üblichen 30 Tage berücksichtigt.

Es stehen auf der Detail-Seite jetzt folgende Grafiken zur Verfügung:

Nachdem die neuen Auswertungen verfügbar sind, kann ich es kaum noch erwarten, mit dem neuen Server endlich eine stabile und leistungsfähige Basis für blogoscoop zu bekommen, damit schnellstmöglich die öffentliche Beta-Phase eingeleitet werden kann, um mit jedem Blog nicht nur interessantere Empfehlungen und tagbasierte Rankings, sondern auch einen besseren Gesamt-Trend zur deutschsprachigen Blogosphäre zu bekommen ;)

 

Verlinkungs- bzw. Klimawandel der Blogosphäre?

veröffentlicht in Allgemein,Features von Matthias am 21. Mai. 2008

Bernd Röthlingshöfer stellt fest, die deutschen Blogs befänden sich im Sinkflug, weil sie ihr “wichtigstes Gut”, die Links (Verlinkungen) verlieren. Die Zahlen stimmen, da kann man Bernd nicht widersprechen. Und dass Links etwas essentiell Wichtiges für Blogs sind (und sie von anderen Medien unterscheidet), ist auch korrekt. Woher kommt nun aber der Sinkflug?

Robert Basic listet mehre mögliche Gründe auf, u. a. einen “Typenwechsel”, wonach ein neuer Typ jüngerer Blogger möglicherweise nicht mehr so vernetzungsaffin sei. Dieser Kreis “jüngerer Blogger” dürfte unserer Auffassung nach auch um einige der neueren Corporate Blogs ergänzt werden, die ebenfalls wenig bis gar nicht verlinken. Thomas Fruetel wiederum stellt fest, dass die vielen professionell betriebenen amerikanischen Tech-Blogs meist schneller und besser informiert seien als deutsche Hobby-Blogger, so dass viele Links eben in die USA gingen.

Eine sehr plausible Erklärung liefert auch Benedikt Köhler in den Kommentaren bei Robert Basic: Die Blogosphäre wächst, sowohl was die Zahl der Blogs betrifft, als auch ihre thematische Breite. Folglich gehen viele Links einfach in ihr thematisches Umfeld und nicht mehr unbedingt in die Top 100 Blogs (eigentlich eine gesunde Entwicklung!).

Was sagt das im Ganzen aus?

Die in den Deutschen Blogcharts gelisteten Blogs sind leider ein nur mäßiger Indikator für das Klima der Blogosphäre: Denn was an der Spitze passiert, ist nicht zwingend charakteristisch für den Gesamtbestand. Und so muss der “Sinkflug” nicht unbedingt negativ interpretiert werden.

Mehr Licht ins Dunkel wird in Zukunft blogoscoop bringen. Denn wir registrieren nicht nur die Technorati-Links, sondern auch den Traffic (sofern die Blogger den Counter bei sich einbauen) und zählen zudem die Zahl der Kommentare. Und das nicht nur für ein paar Hundert Top-Blogs, sondern explizit für den Long Tail.

Vorläufig können aber auch wir nicht viel mehr als Vermutungen beisteuern. Oder ein kleines Detail vielleicht doch: Im Ranking auf blogoscoop behauptet sich das Google Watch Blog seit längerem schon auf dem ersten Platz, noch vor Robert Basic – gemessen an den Seitenaufrufen der letzten 30 Tage (revolvierend). Wer hätte das gedacht? Dafür schlägt Robert seinen “Gegner” um Längen, wenn es um die hier thematisierten Links geht. Es kommt also immer darauf an, welche Statistik man gerade betrachtet…

 
Seite 1 von 3123
blogoscoop